"Eintracht" Münster 1901 e.V.

Beim Open Air Event von „da capo“ am 13.5.15 hatte die Chorgemeinschaft Besigheim aus dem Schwabenländle mit dem Chor „mittendrin“ teilgenommen.
Geknüpft wurde der Kontakt über Chorsprecherin Veronika Rößler, die 2014 beruflich ein paar Monate in Besigheim zu tun gehabt hatte.
Bei dem Open Air wurde seitens der Schwaben die Einladung an „da capo“ ausgesprochen, zu Besuch zum traditionellen, 2-jährlich stattfindenden Winzerfest vom 18.9.-20.09.2015 zu kommen.IMG-20150919-WA0003
Gesagt- getan! Am 18.September fuhr eine Abordnung, bestehend aus „da capo“ Chormitgliedern und AGV Vorstand, gen Süden los. Untergebracht war man mitten in den Weinbergen im schönen Bönnigheim. Bereits am 1. Abend tauchte man ein in die Welt der schwäbischen Weinvielfalt- Trollinger mit Lemberger oder Müller-Thurgau seien da nur genannt. Spontan brachte man dem Wirt das ein oder andere „schräge“ Ständchen.
Den Samstagvormittag erkundete man die pittoreske Innenstadt von Bönnigheim- vorbei am Stadionschen Schloss, an zahlreichen Fachwerkhäusern wie dem „Stelzenhaus“ und dem „Schiefen Haus“. Zwischendurch stärkte man sich im Café Hüftgold. Da konnte selbst einsetzender Regen der guten Laune der da capo Truppe nichts anhaben.IMG_0059
Mittags begab man sich dann, im 16-4-16 T-Shirt gekleidet, nach Besigheim, wollte man doch das „Fischerstechen“ nicht verpassen. Nach einer kleinen Stadtführung durch Veronika Rößler, die u.a. den Marktplatz das historische Rathaus von 1459 zeigte, stärkte man sich bei Maultaschen, Kässpätzle und Wurstsalat.
Anschließend ging es an das Flüsschen Enz, auf dem das Fischerstechen in vollem Gange war. Hierbei befindet sich jeweils 1 Team, in äußerst originellen Kostümen, mit ihrem „Stecher“ auf dem Holzkahn. Dieser versucht den gegnerischen „Stecher“ mit einem gepolsterten Holzstab vom Kahn zu schubsen. Verloren hat das Team, deren „Stecher“ im Wasser gelandet ist. Danach mussten die trockenen Kehlen natürlich wieder mit schwäbischem Wein geölt werden.

Besigheim liegt im Landkreis Ludwigsburg, nördlich von Stuttgart, und ist anerkannter Erholungsort. Von Weinbergen umgeben und zwischen Enz und Neckar liegend, bezaubert es mit einem hervorragend erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild. Ein Urahne von Barack Obama zog im 18. Jahrhundert von Besigheim aus ins ferne Amerika, um dort sein Glück zu finden.
Am Spätnachmittag traf man sich mit Chormitgliedern von „mittendrin“ in deren Probenraum, welcher in der „Alten Kelter“ untergebracht ist, und stärkte sich bei Kaffee und Kuchen. V.a. Brigitte kümmerte sich sehr aufmerksam und gab uns gute Tipps. Den Abend verbrachte man gemeinsam auf dem überdachten Festplatz, der umgeben von zahlreichen Weinständen war. Gegen Mitternacht wurden wir sicher von Michael Rößler zum Hotel gefahren. Vielen Dank für seine Fahrdienste! Der gastfreundliche Hotelchef empfing uns mit einem Betthupferl und man ließ den ereignisreichen Tag in der Wirtsstube ausklingen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntagvormittag fuhren ein paar da capo Leute bereits nach Hause. Der Rest begab sich erneut nach Besigheim zum großen Festumzug. Dort wurde kostenlos Wein ausgeschenkt, was von dem ein oder anderen gut genutzt wurde.

Die Heimreise trat man gegen 17:00 Uhr an.
Es war ein schönes, feucht-fröhliches Wochenende, mit viel schwäbischer Herzlichkeit und einem Wettergott, der anfangs launisch, später aber sehr milde gestimmt war.
Herzlichen Dank an den Chor „mittendrin“, insbesondere an Brigitte, an unsere Fahrer und an alle, die dieses Wochenende mitorganisiert haben. Hier wurde eine Chorfreundschaft geknüpft, die anhalten wird. Das nächste Treffen ist schon in Vorbereitung.